Mitmachen
Medienmitteilung

Gefährliche Provokation von Bundesrat, FDP und CVP

Dreimal hat der Nationalrat klar Nein gesagt zu neuen Transportflugzeugen. Trotzdem waren weder die Einigungskonferenz noch der Ständerat noch der zuständige Bundesrat bereit, die nur für…

(SVP) Dreimal hat der Nationalrat klar Nein gesagt zu neuen Transportflugzeugen. Trotzdem waren weder die Einigungskonferenz noch der Ständerat noch der zuständige Bundesrat bereit, die nur für Auslandeinsätze der Schweizer Armee vorgesehenen Transportflugzeuge aus dem Beschaffungsprogramm zu streichen. Folgerichtig hat der Nationalrat heute das gesamte Rüstungsprogramm der Armee abgelehnt. Die Provokation hat sich nicht gelohnt: FDP, CVP und Bundesrat müssen die Verantwortung für den heute gefällten Entscheid übernehmen. Die SVP fordert auf die Sommersession ein Rüstungsprogramm ohne Transportflugzeuge.

Die SVP steht zur Milizarmee. Aus Rücksicht auf die Milizarmee und den Volksentscheid zur Armee XXI wehrte sich die SVP gegen die Beschaffung von Transportflugzeugen, die für Auslandeinsätze gebraucht werden und für eine Miliz- und Verteidigungsarmee nicht nötig sind.

FDP, CVP und Bundesrat hätten es in der Hand gehabt, das Rüstungsprogramm um die beiden umstrittenen Transportflugzeuge zu entlasten. Sie haben das nicht getan und tragen somit die volle Verantwortung für den heutigen Entscheid.

Heute hat die SVP eine Motion für ein „Rüstungsprogramm 2004bis“ eingereicht. Damit wird der Bundesrat aufgefordert, dem Parlament unverzüglich, d.h. bis zur nächsten Session, ein reduziertes Rüstungsprogramm 2004bis (ohne Transportflugzeuge) vorzulegen.

Bern, 17. März 2005

mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
09.09.2019
Migranten sind im Verhältnis zu ihrem Anteil an der Bevölkerung massiv häufiger kriminell und gewalttätig, insbesondere auch... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
09.09.2019, von Walter Wobmann
Dass sich die Staatspolitische Kommission des Ständerats (SPK-S) gegen die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» und für den... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
21.08.2019
Dass sich die Staatspolitische Kommission des Ständerats (SPK-S) gegen die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» und für den... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz