Mitmachen
Medienmitteilung

Rechtsstaatlichkeit im Nationalrat ausgehebelt

(SVP) Der Nationalrat hat heute am Entscheid festgehalten, die Immunität von Nationalrat Toni Brunner aufzuheben. Dies ist eine rein politisch motivierte Vorverurteilung, die darauf abzielt den…

Der Nationalrat hat heute am Entscheid festgehalten, die Immunität von Nationalrat Toni Brunner aufzuheben. Dies ist eine rein politisch motivierte Vorverurteilung, die darauf abzielt den SVP-Präsidenten und die gesamte Partei zu diskreditieren. Der von Mitte-Links dominierte Nationalrat tritt die Rechtsstaatlichkeit damit einmal mehr mit Füssen.

Der ausserordentliche Staatsanwalt Pierre Cornu hat kein Gesuch um Aufhebung der parlamentarischen Immunität von SVP-Präsident Toni Brunner an die Eidgenössischen Räte gestellt. Trotzdem beantragte der Nationalrat die Aufhebung der Immunität von Toni Brunner bereits in der Herbstsession. Der Ständerat lehnte dies in der Wintersession 2008 ab. Heute nun hält der Nationalrat mit 96 zu 75 Stimmen bei 14 Enthaltungen an seinem Aufhebungsentscheid fest.

Im Fall Meier-Schatz und Glasson hat der zuständige Staatsanwalt, Thomas Hug, die Aufhebung der Immunität beantragt, dennoch lehnt die Rechtskommission des Nationalrats diese ab. Der Nationalrat wird noch diese Woche über die allfällige Immunitätsaufhebung beschliessen. Im Gegensatz zu Nationalrätin Meier-Schatz, alt Nationalrat Glasson und anderen Mitgliedern im Parlament, hat Toni Brunner keine vertraulichen Informationen an die Öffentlichkeit getragen.

Die politische Instrumentalisierung des Parlamentsgesetzes von Mitte-Links ist unhaltbar. Der Nationalrat hat sich zum Staatsanwalt gemacht und eine klare Vorverurteilung von Nationalrat Toni Brunner vorgenommen. Vom Prinzip der Gewaltentrennung bleibt nichts übrig. Die Rechtsstaatlichkeit wird politisch motiviert ausgehebelt, um dem Parteipräsidenten Toni Brunner und der SVP zu schaden.

Bern, 17. März 2009

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
08.10.2019, von Adrian Amstutz
Wer am 20. Oktober nicht SVP wählt, hilft denen, die unser sauer verdientes Geld nach Brüssel schicken,... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
11.09.2019, von Werner Salzmann
Dank der SVP können Historische Schiessen auch künftig stattfinden. Die Anlässe waren durch übertriebene Auflagen bedroht. Ohne... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
31.08.2019
Grossaufmarsch der SVP in Sattel: Bei schönstem Spätsommer Wetter und grossartiger Stimmung trafen sich heute weit über... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden