Mitmachen
Medienmitteilung

Schweiz muss steuerlich konkurrenzfähig bleiben

Die SVP hat den heute präsentierten Schlussbericht des Steuerungsorgans von Bund und Kantonen zur Unternehmenssteuerreform III zur Kenntnis genommen und wird diesen nun genau analysieren. Die Schweiz muss ihre steuerliche Konkurrenzfähigkeit unter allen Umständen erhalten. Ein Mix von breit wirksamen Alternativmodellen als Ersatz für eine Aufgabe von bisherigen steuerlichen Sonderregelungen ist deshalb zwingend und muss nun rasch konkretisiert und allenfalls noch über die heute präsentierten Vorschläge hinaus erweitert werden. Es geht hier um nicht mehr und nicht weniger als den Wohlstand der Schweiz.

Die SVP hat den heute präsentierten Schlussbericht des Steuerungsorgans von Bund und Kantonen zur Unternehmenssteuerreform III zur Kenntnis genommen und wird diesen nun genau analysieren. Die Schweiz muss ihre steuerliche Konkurrenzfähigkeit unter allen Umständen erhalten. Ein Mix von breit wirksamen Alternativmodellen als Ersatz für eine Aufgabe von bisherigen steuerlichen Sonderregelungen ist deshalb zwingend und muss nun rasch konkretisiert und allenfalls noch über die heute präsentierten Vorschläge hinaus erweitert werden. Es geht hier um nicht mehr und nicht weniger als den Wohlstand der Schweiz.

Für den Ersatz bestehender steuerlicher Sonderregelungen (insb. für gemischte Gesellschaften und Holdinggesellschaften) braucht es einen wirksamen Mix an alternativen Massnahmen (möglichst weite Boxen-Lösungen, zinsbereinigte Gewinnsteuer, Flexibilisierung des Massgeblichkeitsprinzips, Gewinnsteuersenkungen usw.), der den unterschiedlichen Situationen und Bedürfnissen der Unternehmen und der betroffenen Standortkantone Rechnung trägt. Die SVP fordert deshalb eine rasche Konkretisierung der Vorstellungen mit dem Ziel, die Schweiz, wenn immer möglich, noch konkurrenzfähiger zu machen als heute. Um die Akzeptanz sicherzustellen und einen problemlosen Übergang zu ermöglichen, sind auf jeden Fall entsprechend lange Übergangsfristen notwendig. Es dürfen keinesfalls kurzfristig steuerliche Standortvorteile aufgegeben werden, bevor nicht neue Modelle greifen. Die Schweiz darf sich diesbezüglich von ausländischen Druckversuchen nicht beeindrucken lassen. Auch ist eine gesamtheitliche und dynamische finanzpolitische Betrachtung vorzunehmen und vor einer kurzfristigen Erbsenzählerei zu warnen. Denn nur ein konkurrenzfähiger Standort Schweiz schafft Arbeitsplätze, Wohlstand und damit auch Steuereinnahmen. Verliert die Schweiz ihre steuerliche Konkurrenzfähigkeit, steht nicht mehr und nicht weniger als das wirtschaftliche Erfolgsmodell Schweiz auf dem Spiel.

mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
20.01.2022, von Thomas Aeschi
Der jahrelange Druck der SVP hat gewirkt: Am 26. Mai 2021 brach der Bundesrat die Verhandlungen über... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.01.2022, von Guy Parmelin
Damit Unternehmen prosperieren und attraktive Arbeitsplätze schaffen können, sollten sie nicht durch kostspielige Regulierungen behindert werden. Auch... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.01.2022, von Ueli Maurer
Am 13. Februar 2022 stimmen wir über die «Änderung des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben» ab. Was technisch... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden