Mitmachen
Medienmitteilung

SVP sagt Nein zur Schwächung der Armee

Die SVP Fraktion unterstützte im Nationalrat den Finanzrahmen der Armee für die nächsten drei Jahre sowie den Kredit für militärische Bauten, denn die Schweiz braucht auch in Zukunft eine starke…

(SVP) Die SVP Fraktion unterstützte im Nationalrat den Finanzrahmen der Armee für die nächsten drei Jahre sowie den Kredit für militärische Bauten, denn die Schweiz braucht auch in Zukunft eine starke und gut ausgerüstete Armee. Durchgesetzt hat sich die SVP auch bei der Armeereform 08/11, die nicht mitgetragen wurde. Diese hätte die Armee zu einer Organisation für Schutz- und Überwachungsaufgaben reduziert. Die mechanisierten Verbände wären um die Hälfte reduziert, die Kapazitäten für Auslandeinsätze jedoch verdoppelt worden. Es muss Schluss sein mit dem Armeeabbau in Raten. Mit ihrem Nein setzte die SVP ein deutliches Zeichen gegen die schleichende Schwächung der Verteidigungskraft der Schweiz ohne Mitspracherecht des Volkes.

Die Armee hat den verfassungsmässigen Auftrag, das Land zu verteidigen. Mit der Armeereform 08/11 versuchten die Armeeplaner, diesen Auftrag mit einem Aufwuchskonzept „auf dem Papier“ zu erfüllen. Angesichts heutiger Bedrohungslagen muss die Armee jedoch aus dem Stand reagieren können. Theoretische Aufwuchsmodelle über einen längeren Zeitraum sind wertlos und auch in der Praxis nicht realistisch.

Wenn der Finanzrahmen und die Immobilienkredite zwar gesprochen werden, die Armeereform 08/11 aber abgelehnt wird, so ist das ein deutliches politisches Signal für eine starke Verteidigungsarmee. Die Ideen und Projekte für eine Kleinstarmee und mehr Auslandengagements sind vorläufig gescheitert. Jetzt braucht es eine breite Diskussion über mögliche Bedrohungen sowie über Strategie und Mittel der Armee.

Die SVP will eine starke Armee, keine schwache. Mit ihrem Nein zur Armeereform 08/11 hat die SVP eine entscheidende Schwächung der Schweizer Armee verhindert.

Flims, 3. Oktober 2006

mehr zum Thema
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Marcel Dettling
8’000 bis maximal 10‘000 Zuwanderer pro Jahr würden durch die Personenfreizügigkeit in unser Land kommen. Dies versprach... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Céline Amaudruz
Volk und Stände haben am 9. Februar 2015 die SVP-Initiative angenommen, welche der Schweiz die Kontrolle über... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Marco Chiesa
Mit der Einführung der Personenfreizügigkeit haben wir das Erfolgsmodell aufgegeben, das die Schweiz zu einer glücklichen Insel... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden