Mitmachen
Vernehmlassung

Revision der Liquiditätsverordnung

Die SVP anerkennt grundsätzlich die Notwendigkeit der Einführung eines neuen, international harmonisierten Liquiditätsstandards für Banken.

Die SVP anerkennt grundsätzlich die Notwendigkeit der Einführung eines neuen, international harmonisierten Liquiditätsstandards für Banken. Die Überarbeitung der Liquiditätsverordnung orientiert sich sodann auch an der internationalen Entwicklung, welche auf den Rahmenvereinbarungen von Basel III basiert. Der Inhalt der Verordnung darf jedoch nicht strenger und weitergehender als die Basler Rahmenvereinbarungen ausgestaltet werden.

Aufgrund der Finanzkrise wurde in den vergangenen Jahren die Krisenfestigkeit der Bankinstitute plötzlich in Frage gestellt. Als Folge davon wurden mit den Vereinbarungen gemäss Basel III, des darüber hinausgehenden „Swiss Finish“ und der „too big to fail“-Vorlage erst kürzlich eine Gesetzesgrundlage geschaffen, welche die systemrelevanten Banken verpflichtet, strenge Anforderungen in Bezug auf ihre Kapitalisierung etc. einzuhalten.

Vor diesem Hintergrund soll mittels quantitativen Liquiditätsstandards (LCR) sichergestellt werden, dass Banken zukünftig schwerwiegende Liquiditätskrisen besser bewältigen können. Die Banken sollen über einen ausreichend hohen Bestand an qualitativ hochwertigen liquiden Aktiva («High Quality Liquid Assets», HQLA) verfügen, der in einem vorgegebenen Stressszenario ausreicht, um für mindestens 30 Tage erhöhte Liquiditätsabflüsse zu decken. Diese Massnahme stärkt auch das Vertrauen der Kunden in ihr Finanzinstitut und leistet damit aus Sicht der SVP indirekt einen begrüssenswerten Beitrag zur Stabilisierung des Bankenplatzes.

Die SVP akzeptiert eine Revision der Liquiditätsverordnung deshalb grundsätzlich. Der Revisionsentwurf soll die internationalen Entwicklungen angemessen berücksichtigen, ohne dabei über die deren zwingende Bestimmungen hinauszugehen. Für die Stellungnahmen zu einzelnen Artikel des vorliegenden Revisionsentwurf der Liquiditätsverordnung, schliesst sich die SVP den Eingaben der Schweizer Bankiervereinigung (SGVg) an.

mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Thomas Matter
Die SRG-Initiative «200 Franken sind genug!» ist lanciert. Nationalrat Thomas Matter erklärt, wie sie Private und Unternehmen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Thomas de Courten
Die Altersvorsorge ist in gefährliche Schieflage geraten. Mit der am 25. September zur Abstimmung gelangenden AHV-Reform können... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Thomas Aeschi
In den letzten Jahren ist viele Steuergeld ins Ausland abgeflossen, weil die Rückforderung der Verrechnungssteuer in der... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden