Mitmachen
Medienmitteilung

Für die steuerliche Entlastung der Familien – gegen Einsätze der Schweizer Armee im Ausland

Die SVP-Fraktion hat sich heute mit den Geschäften der anstehenden Herbstsession der Eidgenössischen Räte befasst. Die Fraktion setzt sich für die steuerliche Entlastung von Familien mit Kindern…

Die SVP-Fraktion hat sich heute mit den Geschäften der anstehenden Herbstsession der Eidgenössischen Räte befasst. Die Fraktion setzt sich für die steuerliche Entlastung von Familien mit Kindern ein. Sie fordert dabei aber, dass selbsterziehende Eltern nicht diskriminiert werden und ebenfalls in den Genuss von entsprechenden Betreuungsabzügen kommen. Die SVP bereitet eine Volksinitiative vor, für den Fall, dass dieses Anliegen im Parlament keine Mehrheit findet. Einen Pirateneinsatz der Schweizer Armee vor Somalia lehnt die SVP-Fraktion entschieden ab.

Im Zusammenhang mit der Familienbesteuerung unterstützt die SVP die steuerliche Entlastung von Familien mit Kindern. Die SVP fordert dabei mit Nachdruck, dass selbsterziehende Eltern gleich behandelt werden wie Eltern, die ihre Kinder fremd betreuen lassen. Es darf nicht zu einer Diskriminierung selbsterziehender Eltern kommen. Sollte das Parlament diesem Ansinnen nicht folgen, bereitet die SVP eine entsprechende Volksinitiative vor, um die Gleichbehandlung auf diesem Weg durchzusetzen. Zurzeit läuft bei den Kantonalparteien eine Vernehmlassung zu verschiedenen Varianten eines Initiativtexts.

Entschieden abgelehnt wird von der SVP-Fraktion ein Einsatz der Schweizer Armee gegen Piraten vor Somalia. Ein solcher Einsatz widerspricht in krasser Weise der Neutralität. Es darf nicht sein, dass Schweizer Soldaten im Ausland Aktivdienst leisten. Letztlich steht auch die aussenpolitische Glaubwürdigkeit der Schweiz auf dem Spiel. Der Einsatz vor Somalia wäre zudem mit unverhältnismässigen Kosten verbunden.

Die SVP-Fraktion diskutierte im Weiteren die dringlichen Massnahmen im Gesundheitswesen. Die Fraktion ist erfreut über den Entscheid der Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates, den Vertragszwang ab 2012 aufzuheben. Die SVP-Fraktion spricht sich zudem für die Verlängerung der Vertragsdauer von 2 auf 3 Jahre aus bei Personen mit Wahlfranchise. Ebenso fordert sie ein Verbot zur Zusatzversicherung für Personen, welche Prämienverbilligungen beziehen.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
20.02.2019
Mit Befremden hat die SVP davon Kenntnis genommen, dass der Bundesrat die Botschaft zur dringend nötigen AHV-Reform... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2019
Der Bundesrat will in den nächsten vier Jahren insgesamt rund 150 Millionen Franken in den intransparenten Globalen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
19.02.2019, von Albert Rösti
Wenn Sie wählen müssten zwischen Freiheit oder InstA, würden Sie sich wohl schon gefühlsmässig für die Freiheit... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheitspolitik

Qualität dank Wettbewerb

Landwirtschaftspolitik

Für eine einheimische Produktion

Sozialpolitik

Sozialwerke sichern, Missbräuche bekämpfen

Ausländerpolitik

Zuwanderung begrenzen

Eigentum

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Sportpolitik

Gut für Körper und Geist

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden