Mitmachen
Vernehmlassung

Komatrinker sollen Aufenthalte im Spital und in Ausnüchterungszellen selber bezahlen

Die SVP Schweiz unterstützt das Anliegen der vorliegenden Parlamentarischen Initiative zur Stärkung der Eigenverantwortung der versicherten Personen und somit auch den vorliegenden Vorentwurf.

Die SVP Schweiz unterstützt das Anliegen der vorliegenden Parlamentarischen Initiative zur Stärkung der Eigenverantwortung der versicherten Personen und somit auch den vorliegenden Vorentwurf. Die Minderheitenanträge werden von der SVP hingegen abgelehnt. Auf jeden Fall sollten aber weitere Schritte zu mehr Eigenverantwortung im Gesundheitswesen, insbesondere eine weitere Entschlackung des Leistungskataloges vorangetrieben werden, sodass die Allgemeinheit nicht weiter eigenverantwortlich verschuldetes Verhalten berappen muss.

Der von Gegnern dieses Anliegens viel genannte Übergang vom Versicherungs- zum Verschuldungsprinzip greift im konkreten Fall der Komatrinker zu kurz, denn Komasaufen ohne Alkoholabhängigkeit ist keine Krankheit. Es stellt vielmehr ein grober Missbrauch des Solidaritätsgedankens dar. Auch der Vergleich mit den Übergewichtigen, Rauchern und Extremsportlern hinkt, da es hierbei im Gegensatz zum latenten Verhalten einer Person, um ein einmaliges Ereignis, um einen einmaligen Entscheid geht. Zusätzlich zur Korrelation ist beim Komatrinken die Kausalität klar gegeben. Die Sucht wird explizit ausgenommen.

Die Alternative zu einer solchen, die Eigenverantwortung stärkenden Massnahme, ist klar. Es werden ein strengeres Alkoholgesetz und mehr staatliche Prävention und Verbote gefordert. Dies lehnt die SVP ab.

Die Befürchtungen, dass unter Umständen diese Massnahme im Alltag zu steigendem administrativem und juristischem Aufwand führen könnte, sind ernst zu nehmen und in der weiteren Debatte zu berücksichtigen. Es ist zu hoffen, dass weitere Schritt zu mehr Eigenverantwortung im Gesundheitswesen, insbesondere zur weiteren Entschlackung des Leistungskataloges unternommen werden.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.08.2019
Die SVP Schweiz kann den indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative in der vorliegenden Form nicht gutheissen. Statt gesamtheitlich... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Barbara Keller-Inhelder
Keine Behörde hat so viel Macht wie die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb). Die Kesb-Initiaitve will dies ändern.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.06.2019
Fürs nächste Jahr werden in der Krankenversicherung erneut mindestens 3 Prozent Kostenwachstum prognostiziert. Diese Entwicklung ist unhaltbar.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden