Mitmachen
Vernehmlassung

Rollende Landstrasse: Vernehmlassungsvorlage zur Änderung des Güterverkehrsverlagerungsgesetzes und zum Bundesbeschluss des Zahlungsrahmens für die Förderung des begleiteten alpenquerenden kombinierten Verkehrs

Die SVP Schweiz lehnt den vorliegenden Entwurf des Güterverkehrsverlagerungsgesetzes sowie den Bundesbeschluss über einen Zahlungsrahmen im Umfang von 100 Millionen Franken ab.

Aus Sicht der SVP ist der Absenkungspfad der alpenquerenden Transitfahrten des Schwerverkehrs mittels einer konsequenten Verlagerungspolitik bisher als erfolgreich zu beurteilen. Darüber hinaus ist die Verkehrsverlagerung nicht nur aus Gründen der Umwelt notwendig, sondern auch zur Entlastung unserer Nationalstrassen, deren Ausbau nur allzu lange verschleppt wurde. Nichtsdestotrotz war die finanzielle Unterstützung der Rollende Landstrasse (RoLa) stets nur als Anschub- respektiv Übergangsfinanzierung gedacht, bis sich das Angebot in einr Übergangsphase wettbewerbsfähig im Markt positionieren konnte. Darüber hinaus war die RoLa lediglich als Ergänzung zum unbegleiteten kombinierten Verkehr (UKV) gedacht, welcher die Hauptlast der Verkehrsverlagerung trägt. Dennoch wurde die finanzielle Abgeltung durch den Bund immer wieder verlängert, was auch mit dem vorliegenden Entwurf ein erneutes Mal geschehen soll. Auch im aktuell vorliegenden Entwurf wird festgehalten, dass es sich dabei nur um eine Übergangsfinanzierung handeln würde, welche nun jedoch erst 2028 enden soll, weil 2028 die Marktbedingungen im alpenquerenden Schienengüterverkehr endlich so sein sollen, damit das Angebot wettbewerbsfähig sei. Eine Prognose, deren Realisierung immer wieder nach hinten verschoben wird, währenddem weiter Steuergelder fliessen.

Der vorliegende Entwurf erweckt den Eindruck, dass es lediglich darum geht, das finanzielle Risiko der Betreiberin zu minimieren, indem durch die künstlich erhöhte Auslastung die Abschreibungen für die Betreiberin tiefer ausfallen werden. Dieser Eindruck wird unter anderem dadurch erhärtet, dass scheinbar rein zufällig das Rollmaterial der Betreiberin das Ende ihrer Lebensdauer im Jahr 2028 erreichen wird, im selben Jahr also, indem der erneute Zahlungsrahmen auslaufen soll. Es findet somit eine Kostenverschiebung von der Betreiberin hin zur steuerzahlenden Bevölkerung statt. Dies, obwohl die Betreiberin bereits während der Covid-19-Pandemie von einem mit Steuermitteln finanzierten Hilfspaket profitieren konnte. Eine solche Kostenverschiebung lehnt die SVP entschieden ab.

Gleichzeitig bewirkt das subventionierte Angebot eine unerwünschte Lenkungswirkung, welche weit in den EU-Raum hineinreicht. Dadurch findet nicht nur eine Absicherung der Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs statt, sondern es kommt zu einer Erhöhung des Güterverkehrs aus der EU durch die Schweiz, welcher ansonsten über Alternativrouten innerhalb der EU selbst erfolgen würde.

Sollte der Bundesrat dennoch am vorliegenden Entwurf inklusive Zahlungsrahmen festhalten, so ist aus Sicht der SVP Art. 8 Abs. 4 E-GVVG, wonach der Bund sich über die finanzielle Unterstützung des Betriebs hinaus auch an den Liquidationskosten der Betreiberin bei Einstellung des Angebots beteiligt, ersatzlos zu streichen.

Aus den obengenannten Gründen lehnen wir die Vorlage ab.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.06.2022
Nach dem Ständerat weigert sich auch der Nationalrat die Benzinsteuern zu senken. Das ist eine Ohrfeige für... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
13.06.2022
Die Preise für Treibstoffe explodieren. Darunter leiden Familien, der Mittelstand und das Gewerbe. Die SVP fordert am... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
10.06.2022, von Marco Chiesa
Der Mittelstand und die Unternehmen leiden unter den massiv höheren Treibstoffpreisen. Die SVP setzt sich vehement für... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden