Mitmachen
Vernehmlassung

Teilrevision der Radio- und Fernsehverordnung

Die SVP Schweiz kann dem Entwurf weder in der vorliegenden Form noch zum jetzigen Zeitpunkt zustimmen und weist ihn zur Überarbeitung an den Bundesrat zurück.

Aus Sicht der SVP erfolgt die Revision zu einem ungeeigneten Zeitpunkt und möchte das bisherige System auf den Kopf stellen. Dabei ist längstens nicht klar, dass das Medienpaket, welches im Frühjahr 2022 zur Abstimmung gelangt, vom Souverän auch tatsächlich gutgeheissen wird. Würde es abgelehnt, so würde sich die tatsächliche Ausgangslage von jener, welche der Revision zugrunde liegt, erheblich unterscheiden. Aus diesem Grund ist für die SVP klar, dass zuerst der Ausgang der Referendumsabstimmung zum Medienpaket abgewartet werden und die Vernehmlassung im Anschluss erneut durchgeführt werden muss.
Sollte das Medienpaket vom Volk gutgeheissen werden, so ist aus Sicht der SVP der Spielraum zugunsten der Regionalsender im TV- und Radiobereich auszunutzen und somit die Information der Bevölkerung über wichtige regionale Themen zu stärken. Damit würden die Regionalsender von einem höheren Anteil an den Gebührengeldern profitieren. Die genaue Aufteilung der entsprechenden Gelder zwischen Regionalradios und -fernsehen sollte allerdings in erster Linie Verhandlungssache der Branche sein.

Ein zentraler Aspekt der Teilrevision ist die geografische Festlegung der künftigen Konzessionsgebiete, wobei das BAKOM vorschlägt, künftig auf Überlappungen der Konzessionsgebiete zu verzichten. Aus Sicht der SVP ist dies weder sinnvoll, noch entspricht es der Lebenswirklichkeit der Bevölkerung in der Schweiz, sondern scheint rein theoretischer Natur zu sein. Gerade in den Randregionen der Kantone interessieren sich die Menschen immer auch für das Geschehen im Nachbarkanton, oftmals führen Pendlerströme usw. über Kantonsgrenzen hinweg, weshalb sich der Alltag vieler Menschen in der Schweiz über Kantonsgrenzen hinweg abspielt. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, dass über eine Region zwei unterschiedliche Sender berichten und die Situation aus einem anderen Blickwinkel heraus betrachten. Dies ist darüber hinaus schlicht notwendig, um unserem mehrsprachigen, kulturell vielfältigen und föderalistisch organisierten Land gerecht zu werden. Würde sich die künftige Berichterstattung lediglich an den geografischen Kantonsgrenzen respektive Ballungsgebieten orientieren statt an historisch gewachsenen Regionen, so würde das die Lebensrealität zahlreicher Menschen in der Schweiz ausser Acht lassen und das gemeinsame Verständnis der Bewohner dieser Regionen erheblich schwächen.

Ein erheblicher Teil des Fundaments unseres demokratischen Landes sind die Regionalsender, welche die Träger der lokalen, regionalen und kantonalen Politik darstellen. Diese sind für das Funktionieren unserer Demokratie vor allem auf den unteren föderalen Ebenen überaus bedeutend, weshalb es diese zu stärken und nicht zu schwächen gilt. Ganz nach dem Motto: «Vielfalt statt Einheitsbrei», was in der Schweizer Medienbranche zunehmend an Bedeutung gewinnt, weil die Schweizer Medienlandschaft zunehmend von einigen Wenigen dominiert wird. Lediglich eine diverse und heterogene Medienbranche führt zu unterschiedlichen Betrachtungsweisen und ermöglicht erst eine fundierte Meinungsbildung.

Deshalb weist die SVP die vorliegende Revision an den Bundesrat zwecks grundlegender Überarbeitung zurück.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
30.09.2022
Strom-Mangel bis zum Blackout, explodierende Preise, noch weniger Strom und Kosten von weit über 300 Milliarden Franken:... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.09.2022
Das Ja des Stimmvolks zur AHV-Reform ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Renten für alle. Die... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
22.09.2022
Die SVP lehnt die vorliegende Vernehmlassungsvorlage ab. Zwar hat die Fraktion seinerzeit die der Vorlage zugrundeliegenden –... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden