Mitmachen
Medienmitteilung

Volksabstimmung vom 7. März: SVP Frauen sagen einmal JA und zweimal NEIN

Die SVP Frauen Schweiz haben im Hinblick auf die Volksabstimmung vom 7. März 2010 ihre Parolen gefasst. Sie stimmen der Anpassung des BVG-Mindestumwandlungssatzes einstimmig zu und lehnen die…

Die SVP Frauen Schweiz haben im Hinblick auf die Volksabstimmung vom 7. März 2010 ihre Parolen gefasst. Sie stimmen der Anpassung des BVG-Mindestumwandlungssatzes einstimmig zu und lehnen die beiden anderen Vorlagen über den Tieranwalt und den Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen ebenso einstimmig ab. Die Senkung des BVG-Umwandlungssatzes ist eine Frage der Vernunft und unvermeidlich. Die Tieranwalt-Initiative bringt viel Bürokratie, ohne den Tierschutz zu verbessern. Der Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen schränkt die Forschungsfreiheit über Gebühr ein.

Die SVP Frauen lehnen den Bundesbeschluss zu einem Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen einstimmig ab. Das Parlament hat den Verfassungsartikel mit zu vielen Regelungen angereichert, welche auch auf Gesetzesstufe hätten festgeschrieben werden können. Damit ist der Verfassungsartikel einengend und letztlich forschungsfeindlich.

Die Volksinitiative „Gegen Tierquälerei und für einen besseren Rechtsschutz der Tiere (Tierschutzanwalt-Initiative)“ bringt zusätzliche Bürokratie und Kosten. Die Initiative ist unnötig und durch die neue Tierschutzgesetzgebung überholt. Tierleid muss mit Prävention und Kontrolle verhindert werden, bevor es entsteht. Die SVP Frauen empfehlen deshalb einstimmig die NEIN-Parole.

Eine Anpassung des Mindestumwandlungssatzes bei der beruflichen Vorsorge ist unumgänglich und eine Frage der sozialpolitischen Vernunft. Nur mit einer Anpassung des Umwandlungssatzes an die gestiegene Lebenserwartung können die Renten auch in Zukunft gesichert werden. Die SVP Frauen weisen darauf hin, dass es bei der Abstimmung vom 7. März weder um die administrativen Kosten der Versicherungen, noch um Managerlöhne oder Boni geht. Diese Themen müssen separat angegangen werden. Am 7. März geht es um die sozialpolitische Glaubwürdigkeit, für welche sich die SVP immer konsequent eingesetzt hat. Deshalb haben die SVP Frauen einstimmig die JA-Parole zur Vorlage beschlossen.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.04.2019
Obwohl die Bevölkerung zu Versicherungsdetektiven klar ja gesagt hat, will Bundesrat Alain Berset das Gesetz durch die... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
11.04.2019, von Franz Ruppen
Die EU will die Zuständigkeit für arbeitslose Grenzgänger neu regeln. Der Schweiz drohen damit jährliche Mehrkosten in... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
22.03.2019, von Thomas Aeschi
Die SVP steht für mehr Eigenverantwortung in allen Bereichen ein. Dennoch hat die SVP-Fraktion in der Frühlingssession... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden